Harmonie für den Hormonhaushalt

„Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“ – dieses berühmte Zitat von Goethe umschreibt die weibliche Lebenswelt einfach aber treffend. Dabei sind weniger Launen und Befindlichkeiten für wechselnde Stimmungen verantwortlich, sondern vielmehr die Hormone. Und die unterliegen im Leben einer Frau permanentem Wandel – vom Zyklus über die Schwangerschaft bis hin zu den Wechseljahren. Kräutertee kann helfen, den Hormonspiegel zu harmonisieren. Werfen Sie doch mal einen Blick in unseren Shop: Mit Hilfe unseres Teekonfigurators können Sie sich leckere Mischungen zusammenstellen, die Ihren Hormonhaushalt in jeder Phase ausgleichen. Hier stellen wir Ihnen unsere fünf Lieblinge vor:

Bereiten auf die Geburt vor: Himbeerblätter

Wer in freudiger Erwartung ist, hat sicher schon einmal von dem Klassiker zur Geburtsvorbereitung gehört: Tee aus Himbeerblättern lockert die Muskulatur der Gebärmutter und den Muttermund. Frauen mit Kinderwunsch genießen Himbeerblättertee, um Gebärmutterschleimhaut aufzubauen.

Fördert den Eisprung: Frauenmantel

Frauenmantel ist das wohl vielseitigste Kraut: Es hat generell einen positiven Einfluss auf den weiblichen Hormonspiegel und beeinflusst Stimmungsschwankungen während der Regel. Auch auf Beschwerden während der Wechseljahre hat Frauenmantel einen positiven Einfluss. Wer Nachwuchs plant, fördert damit den Eisprung.

Wärmt und reguliert den Zyklus: Beifuß

Bereits die alten Griechen schätzten den positiven Einfluss von Beifuß, der vor allem wärmt. Mit dieser Eigenschaft lindert er Unterleibsschmerzen während der Periode und fördert den Eisprung, wenn die Menstruation ausbleibt. Auch nach einer langen Phase der hormonellen Verhütung kann Beifuß den Zyklus wieder regulieren.   

Entkrampft und stillt Blutungen: Schafgarbe

Auch Schafgarbe wärmt und entkrampft bei Regelschmerzen. Die leicht bitter schmeckenden Bestandteile gleichen einen unregelmäßigen Zyklus ebenfalls aus. Da die Schafgarbe außerdem als blutstillend und wundheilungsfördernd gilt, kommt sie gerne nach der Geburt zum Einsatz.

Hemmt die Schweißbildung: Salbei

Der bitter-würzige Salbei hemmt vor allem übermäßige Schweißbildung während der Wechseljahre. Wer unter Menstruationsbeschwerden leidet, kann mit Salbeitee Krämpfe lindern. Allerdings muss Salbei während der Stillzeit unbedingt gemieden werden.

© Kräuter-und Reformhaus Klocke GmbH

Liebe Kundin, lieber Kunde, Aufgrund der ​aktuell hohen Paketmenge​ und der ​verstärkten Corona-Schutzmaßnahmen​ kann es in einigen Fällen zu ​Verzögerungen bei der Auslieferung Ihrer Sendung​ kommen. Wir bitten in diesen Fällen um Ihre Geduld und danken für Ihr Verständnis. Ausblenden