Wer war Maria Treben?

Der Name Maria Treben ist nicht nur unter Naturfreunden bekannt: Vielmehr trug die österreichische Kräuterkundige und Autorin mit Ihrer Arbeit entscheidend dazu bei, dass die wertvollen Kräfte der Pflanzen im 20. Jahrhundert auf der ganzen Welt zu großer Popularität gelangten.

 Wer war Maria Treben

Vom Journalismus zur Pflanzenkunde

Geboren wurde Treben 1907 als Maria Günzel im damaligen Sudetenland an der Grenze der früheren Tschechoslowakei zu Deutschland. Dabei spielten die Themen Natur und Pflanzen für sie zunächst nur eine Nebenrolle, denn beruflich schlug sie als junges Mädchen einen anderen Weg ein: als Journalistin beim Prager Tagblatt. 1939 heiratete sie den Kraftwerksingenieur Ernst Treben und bekam mit ihm Sohn Kurt. Der Familie war jedoch zunächst nur ein kurzes Glück gewährt, denn nach Kriegsende wurde sie ausgesiedelt. Während Ernst Treben in Gefangenschaft genommen wurde, irrte Maria mit ihrem Sohn durch verschiedene deutsche Lager.  

 

Schöllkrautsaft unterstützte Heilung

In einem dieser Lager infizierte sie sich mit Bauchtyphus. Erst die Behandlung mit Schöllkrautsaft brachte eine langfristige Heilung und Linderung ihrer Beschwerden. Dieses Schlüsselerlebnis ließ Maria genauer nachforschen, nachdem die Familie 1954 im oberösterreichischen Grieskirchen vereint wieder zur Ruhe kam: Gemeinsam mit einem Bekannten, dem Biologen Richard Willfort, beschäftigte sich Maria ausgiebig mit den gesundheitsfördernden Effekten von Kräutern und erwarb mit der Zeit ein tief fundiertes Wissen.

 

Neue Popularität der Schwedenkräuter

Im Rahmen ihrer Untersuchungen entdeckte Maria auch die Schwedenkräuter. Sie änderte die Original-Rezeptur von Dr. Samst, damit die Mischung den gesetzlichen Bestimmungen entsprach. Anschließend war der weltweite Siegeszug der bitteren Pflanzenpower kaum aufzuhalten. Auch Maria Treben erlangte mit ihren Erkenntnissen große Bekanntheit: Sie hielt unzählige Kräuter-Vorträge in Deutschland, Österreich und in den USA. Mit dem 1980 erschienenen und international verkauften Buch „Gesundheit aus der Apotheke Gottes“ setze sie ihrem Schaffen ein Denkmal. Noch heute zählt es zu den Standardwerken der Kräuterliteratur. Treben verfasste weitere erfolgreiche Bücher und starb schließlich 1991 in Grieskirchen.

Wegen eines erhöhten Bestellaufkommens verzögern sich derzeit die Lieferungen von Bestellungen mit losen Tees und Teemischungen aus unserem Teekonfiguratur. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Ausblenden