Die Apotheke Gottes

Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes

Die österreichische Kräuterheilkundige Maria Treben sammelte die Pflanzen für ihre Rezepturen stets selbst in der Apotheke Gottes. Für die Kräuterernte in der freien Natur sind genaue Kenntnisse erforderlich, Treben kannte sich nicht nur in der Botanik aus, sondern wusste auch, wann der Wirkstoffgehalt in den einzelnen Pflanzenteilen am größten ist. Die optimalen Erntezeitpunkte unterscheiden sich bei den verschiedenen Kräutern nämlich wesentlich. Möchte man die Blüten einer Pflanze verwenden, pflückt man am besten zur beginnenden Blüte, in den Blättern hingegen sind vor und während der Blütezeit die meisten Wirkstoffe enthalten. Wurzeln zur Heilbehandlung gräbt man entweder im Frühjahr oder im Herbst aus.

Früchte sind besonders heilsam, wenn sie ganz reif sind. Maria Treben ging nur an sonnigen Tagen zur Kräuterernte in die Natur und pflückte ausschließlich völlig trockene Pflanzen. Trocknung und Aufbewahrung der gesammelten Kräuter erfordern ebenfalls viel Fachwissen, um die Wirkstoffe möglichst effektiv erhalten zu können. Die naturbelassenen Kräuterpflanzen werden in speziellen Mischungen als Tee aufgegossen und heiß oder kalt dargereicht. Man kann sie aber auch zu Tinkturen, Säften oder Umschlägen verarbeiten. Geballtes Kräuterwissen findet man im Buch mit dem Titel “ Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes „. Darin gibt die Kräuterfrau ihre fundierten Kenntnisse an den Leser weiter.

TÄGLICHE ANWENDUNG

In ihrem Buch ‚Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes‘ empfiehlt die Autorin die tägliche Anwendung heilender Kräuter in Kurform. Tees und Bäder sind Maßnahmen, die ohne großen Zeitaufwand in den Tagesablauf integriert werden können. Zu Beginn der Kuranwendungen empfiehlt Maria Treben blutreinigende Kräuter wie Bärlauch, Ehrenpreis, Brennnessel, Löwenzahn oder die Wegericharten. Zum Einstieg eignen sich auch die Schwedenkräuter-Produkte oder der Familientee.

ALLE KRÄUTER IN EINEM BUCH

Im Buch „Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes“ werden alle Heilkräuter vorgestellt und den jeweiligen Einsatzbereichen zugeordnet. Der Beinwell wird darin für viele Zwecke empfohlen, vor allem aber bei Beschwerden im Bereich der Gelenke. Auch die Ringelblume kommt ausführlich vor und soll unter anderem bei Hautleiden angewendet werden. Die Walnuss wird im Kräuterbuch für viele Einsatzbereiche empfohlen, unter anderem als Wirkstoff gegen Beschwerden mit der Haut oder der Verdauung. Den Bockshornklee führt die Autorin als heilsam bei Leiden rund um die Knochen auf. Bei Beschwerden mit der Bauchspeicheldrüse oder dem Blinddarm empfiehlt sie die Brombeere als Heilkraut. Auch den Frauenmantel legt Maria Treben ihren Lesern ans Herz, neben vielen anderen heilsamen Wirkungen soll dieses Kraut für Beschwerden von Gebärmutter und Blase eingesetzt werden.

MARIA TREBENS SCHWEDENKRÄUTER

Natürlich wird in ‚Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes‘ auch der berühmte Schwedenbitter ausführlich behandelt. Nach dem Motto ‚Was bitter ist im Mund, ist innerlich gesund‘ hat die Autorin dafür eine Mischung aus elf Kräutern zusammengestellt.

GEGEN JEDE KRANKHEIT IST IN DER APOTHEKE GOTTES EIN KRAUT GEWACHSEN

gesundheit_aus_der_apotheke_gottesDas Buch ‚Maria Treben – Gesundheit aus der Apotheke Gottes‘ hält für jede Krankheit ein heilsames Kraut bereit. Ein Kapitel ist ganz den Anwendungsbereichen gewidmet. Darin beschreibt die Autorin unter anderem Behandlungswege für folgende Leiden:

  • Allergien
  • Frauenleiden
  • Appetitlosigkeit
  • Arthrose und Arthritis
  • Gelenkprobleme
  • Grippe
  • Beschwerden des Verdauungstraktes
  • Hautprobleme wie beispielsweise Pickel und Mitesser