Schwedenbitter – natürlich wirksam

kleiner Schwedenbitter

Schwedenbitter ist ein weithin bekanntes und jahrhundertealtes Naturheilmittel. Mit seinen vielfältigen Inhaltsstoffen ist diese Bitterspirituose ein Mittel zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens.

Entdecken Sie im Kräuterhaus Klocke die wohltuende Wirkung dieses Naturheilmittels und erleben Sie die Vorzüge des echten Schwedenbitters.

SCHWEDENBITTER: BESTANDTEILE UND WIRKUNG

Seine Wirkung erzielt der Schwedenbitter durch seinen hohen Anteil an Kräutern. Die traditionellen Heilpflanzen wie Angelikawurzel, Wermut, Eberwurzel und Zitwerwurzel entfalten darin ihre ganze Wirkung. Zudem enthält er mineralische Wirkstoffe: Die Substanz besteht aus rotem Ton und Kieselerde. Seit Jahrhunderten finden diese Mineralien Anwendung in der Naturheilkunde.

MIT SCHWEDENBITTER WIRKSAM ABNEHMEN

Schwedenbitter unterstützt nicht nur die allgemeine Gesundheit und das Wohlbefinden – er zeigt seine Wirkung auch beim Abnehmen. Schließlich ist er nicht weniger als ein natürlicher Fatburner. Klassische Diäten setzen darauf, die Kalorienzufuhr zu senken und den Kalorienverbrauch durch Bewegung zu erhöhen. Es kommt allerdings auch auf die Zusammensetzung der Speisen an, die wir zu uns nehmen. Im Laufe der Jahrhunderte haben wir uns angewöhnt, vornehmlich süßliche Speisen zu essen. Bitterstoffe finden sich kaum noch in unserer Ernährung.

Hier setzt der Schwedenbitter wirksam ein. Bitterstoffe sorgen für ein schnelleres Gefühl der Sättigung. Zudem regen sie auch die Verdauung an. Im Ergebnis essen Sie weniger und verbrennen die zugeführte Nahrung effizienter. Mit Schwedenbitter können Sie wirkungsvoll jede Diät unterstützen und auch im Alltag jeden Tag bewusster genießen.

SCHWEDENBITTER IN DER ANWENDUNG

Schwedenbitter eignet sich für die unterschiedlichsten Anwendungsformen. Er wirkt pur oder gemischt. Und das äußerlich aufgetragen, aber ebenso gut innerlich angewendet. Auch hier können Sie ihn in reiner Form nutzen oder mit Wasser verdünnen. Im Falle der Einnahme ist es gerade zum Einstieg grundsätzlich ratsam, Schwedenbitter zusammen mit Wasser einzunehmen. So ist er milder und kann sich mithilfe der Flüssigkeit leichter im Magen und im Körper verteilen. Dabei geben Sie etwa einen Teelöffel (bei folgenden Anwendungen auch gerne bis zu einem Esslöffel) Schwedenbitter in 200 ml Wasser. Rühren Sie die Stoffe langsam und gründlich mit dem Löffel ein und trinken Sie sie dann in kleinen Schlucken mit kurzen Pausen. Die Temperatur des verwendeten Wassers hängt dabei von den gewünschten Wirkzielen ab, wie unsere Tabelle zeigt:

SCHWEDENBITTER – GEHEIMTIPPS FÜR DEN EINSATZ

Neben den bisher angegebenen Anwendungsbereichen wirkt Schwedenbitter auch noch bei vielen anderen Symptomen. Wunden oder auch ältere Narben können mit Schwedenbitter mehrmals täglich benetzt werden. Dadurch vermeiden Sie unschöne Narbenbildung. Ältere Narben können bei äußerer Anwendung sogar fast vollständig verschwinden.

Ähnlich verfahren Sie, wenn Sie seine Wirkung bei Hühneraugen erleben möchten. Hier befeuchten Sie einen Wattebausch mit Schwedenbitter und legen ihn auf die Hühneraugen. Halten Sie das Hühnerauge so über einen Zeitraum von drei Tagen feucht. Danach fällt das Hühnerauge ab oder lässt sich leicht herausschälen. All diese Wirkmächtigkeit und die vielen weiteren Anwendungsgebiete machen den Bitterstoff zu einem vollumfänglichen Anti-Aging-Mittel. Vertrauen Sie auf die natürliche Kräuterkraft des Schwedenbitters – und auf unsere Erfahrung!