WurzelKraft: Wirkung und Anwendung

Um den Säure-Base-Haushalt zu regulieren, unterstützt WurzelKraft den Körper durch die Neutralisierung von Schadstoffen wie Säuren. Dieses Lebensmittel hilft bei deren Abtransport über die Nieren und lässt sich zur Linderung verschiedener Beschwerden und in allen Lebenslagen einsetzen, um das basische Milieu im menschlichen Körper zu fördern. Denn ein ausgeglichener Säure-Base-Haushalt ist Grundvoraussetzung für einen gesunden Organismus.

Doch die Wirkung beschränkt sich nicht nur auf den Ausgleich des Säure-Base-Haushalts, sondern die Einnahme kann auch das allgemeine Wohlbefinden fördern. Welche Inhaltsstoffe sich in diesem natürlichen Kraftpaket verbergen, wie das Wechselspiel von Säuren und Basen funktioniert und wie Sie Ihren Körper erfolgreich entschlacken können, erfahren Sie im Folgenden.

GRUNDLAGEN DER WURZELKRAFT VON P. JENTSCHURA

wurzelkraft_anwendbarkeitAls natürliches Nahrungsergänzungsprodukt mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen aus kontrolliert biologischem Anbau bietet WurzelKraft eine einzigartige Mischung an Vitalstoffen, um den eigenen Organismus zu stärken.

Das Granulat besteht aus mehr als 100 Zutaten wie Früchten, Kräutern, Gewürzen, Samen, Salaten, Blütenpollen und Gemüse. Die Zusammensetzung dieses Lebensmittels beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung in der Naturforschung und Naturheilkunde durch Peter Jentschura und Josef Lohkämper.

Dank der omnimolekularen Komposition – sie beinhaltet alle Wirk- und Nährstoffe, die der Körper benötigt – ergänzt WurzelKraft den täglichen Speiseplan mit einer harmonischen Note aus fruchtigen und würzigen Bestandteilen. Doch nicht nur der Geschmack, sondern auch die Mineralstoffe, Vitamine, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, essentiellen Fett- und Aminosäuren sowie die sekundären Pflanzenstoffe haben eine positive Wirkung auf das Wohlbefinden.

WURZELKRAFT – WIRKSAM AUCH BEI HAARAUSFALL, SCHWANGERSCHAFT UND ALTERUNG

Haarausfall und lichtes Haar sind häufig Zeichen für ein Ungleichgewicht im Vitalstoffhaushalt. Der sogenannte Haarboden, in dem die Haarwurzeln verankert sind, dient als wichtiger Mineralstoffspeicher im Organismus und sollte regelmäßig mit neuen Mineralstoffen versorgt werden. Dank WurzelKraft kann dieser Speicher regelmäßig aufgefüllt und Haarausfall vorgebeugt werden.

Mit zunehmendem Alter kann die Aufnahme lebensnotwendiger Mineralien, Vitamine und Ballaststoffe eingeschränkt sein, sodass sich der gesundheitliche Zustand stetig verschlechtert. Bei reichlicher Vitalstoffversorgung können jedoch der Alterungsprozess und ein damit einhergehender Vitalitätsverlust verzögert und eine mögliche Regenerierung eingeleitet werden.

Sportler haben einen besonders hohen Bedarf an Vitalstoffen, der eine verstärkte Säurebildung zur Folge hat – mit Übersäuerung und Muskelkater. WurzelKraft kann eine positive Wirkung auf Muskeln und Organe ausüben, wenn es regelmäßig und gezielt vor der körperlichen Belastung eingenommen wird.

Für die Schwangerschaft gelten besondere Ernährungsgewohnheiten und eine zusätzliche Erhöhung der Vitalstoffzufuhr – idealerweise auf das Dreifache. Denn die Schwangere benötigt sowohl für die tägliche Stoffwechselarbeit als auch zur Lösung des Säure- und Giftstaus im Organismus ausreichend Mineralstoffe. Darüber hinaus muss das heranwachsende Baby mit Vitaminen, Ballaststoffen und Mineralien versorgt werden.

Die Wechseljahre verlangen eine enorme körperliche und seelische Umstellung von den betroffenen Frauen ab – Hitzewallungen, Gewichtszunahmen und Haarverlust sind nur einige Symptome dieser Zeit. Da die Menses nur noch unregelmäßig auftreten oder komplett aufhören, entfällt die Giftstoff- und Säureausscheidung über diesen Weg. Daher ist es notwendig, den hohen Bedarf an Mineralstoffen mit ergänzenden Lebensmitteln wie WurzelKraft auszugleichen.

DER DREISPRUNG DER ENTSCHLACKUNG

Oft gehört, doch noch immer erklärungsbedürftig, sind die sogenannten „körpereigenen Schlacken“. Diese in den Zellen und Geweben abgelagerten Gifte und Säuren setzen unserem Körper stark zu und müssen regelmäßig entfernt werden. Die Entschlackungskur hilft dabei. Empfehlenswert für die Vorbereitung sind eine basenüberschüssige Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse, ausreichende Flüssigkeitszufuhr mit Wasser und Tee sowie der Verzicht auf tierische Produkte wie Wurst und Fleisch. Zusätzlich sollte man sich viel bewegen, ohne den Organismus zu sehr anzustrengen. Ergänzend sind basische Anwendungen wie Bäder empfehlenswert.

Der von Peter Jentschura entwickelte Dreisprung der Entschlackung beinhaltet die Bereiche Schlackenlösung, Neutralisierung und Ausscheidung. Der erste Schritt erfolgt durch Aufspaltung der abgelagerten Schlacken in ihre Bestandteile – zum Beispiel mit den entsprechenden Tees. Anschließend erfolgen die Verstoffwechselung der Säuren und Gifte mit WurzelKraft sowie der sichere Abtransport. Im letzten Schritt unterstützen basischen Anwendungen die gezielte Ausscheidung der Giftstoffe über die Haut und Schleimhäute.

DAS SÄURE-BASEN-GLEICHGEWICHT: GESTÄRKT DANK WURZELKRAFT

Zu den häufigsten Ursachen für Haarausfall und andere physische oder psychische Erkrankungen zählt die Übersäuerung des Organismus mit der einhergehenden Verschlackung. Grundlage für diese Beschwerden ist oft ein unausgeglichener Säure-Base-Haushalt, der zu stark ins saure Milieu kippt. Bereits in der Antike beschäftigten sich Gelehrte wie Hippokrates mit den Folgen einer Übersäuerung. Paracelsus und Hildegard von Bingen griffen deren Ideen auf und entwickelten eigene Konzepte, um den Säure-Base-Haushalt ins Gleichgewicht zu bringen. WurzelKraft ist eine natürliche Möglichkeit, dieses Gleichgewicht wieder herzustellen – und entfaltet seine Wirkung schon nach wenigen Anwendungen.

Die Verdauung von Nahrung lässt Säuren und Basen entstehen, die sich auf den Körper positiv oder negativ auswirken können. Abgesehen vom Magen, benötigt der menschliche Organismus ein möglichst neutrales bis basisches Milieu, um seine Funktionen voll aufrecht zu erhalten. Die verschiedenen Puffersysteme im Gewebe, dem Blut, der Lunge, den Nieren und dem Darm dienen dem Säuretransport und deren Ausscheiden mithilfe von Basen. Zwar kann der hauseigene Mineralstoffspeicher viele Säuren neutralisieren, ist er jedoch aufgebraucht, muss er dringend wieder aufgefüllt werden. Zum Beispiel mit den wertvollen Inhaltsstoffen von WurzelKraft.