Was ist Flohsamen?

Samen wie Flöhe

Die Samen sehen ein bisschen so ähnlich aus wie Flöhe, diese Ähnlichkeit hat ihnen den außergewöhnlichen Namen eingebracht. Die Heilpflanzen, die man unter der Bezeichnung Flohsamen kennt, sind verschiedene Wegericharten. Es gibt europäische und indische Flohsamen. Heutzutage kommt fast ausschließlich der indische Flohsamen zur Anwendung, der die beste Quellwirkung aufweist und optisch an unseren heimischen Spitzwegerich erinnert. Wirksam sind die Schalen der Samen, man verwendet entweder die ganzen Flohsamen oder auch nur die Schalen. Die Flohsamenschalen können jedoch nur bei der indischen Pflanzenvariante abgetrennt und einzeln verwendet werden. Die enthalten Schleimstoffe und Ballaststoffe verleihen den Schalen ihre hohe Quellfähigkeit. Die Flohsamen sind darüber hinaus sehr ölhaltig.

Indischer Flohsamen, Plantaginis ovatae semen

So wirken Flohsamen

Flohsamen werden mit reichlich Wasser eingenommen, dadurch können sie im Verdauungsapparat stark aufquellen. Diese Quellwirkung unterstützt die Verdauung und ist auch bei Diäten sehr hilfreich. Flohsamen werden aber auch zur Herstellung glutenfreier Lebensmittel verwendet, weil Gluten sehr häufig zu Unverträglichkeiten führt. Durch die Flohsamen können auch glutenfreie Mehle, die sonst keinerlei Bindungsfähigkeit hätten, zur Teigherstellung eingesetzt werden. So können auch aus diesen gut verträglichen Mehlen geschmeidige Teige entstehen.

Unbedingt korrekt anwenden und dosieren

Weil die Flohsamen nach der Einnahme so stark aufquellen, sollte man sie keinesfalls liegend zu sich nehmen. Wenn die Samen bereits in der Speiseröhre quellen, kann das die Atmung behindern. Flohsamen nimmt man am besten tagsüber in sitzender Position mit reichlich Wasser zu sich. Dann ist die Heilpflanze sehr gut verträglich. Ihre besonders milde Wirkung führt fast nie zu Nebenwirkungen. Nur in ganz seltenen Fällen kann es zu allergischen Reaktionen kommen, diese wurden in erster Linie bei Produkten in Pulverform beobachtet.

Flohsamen schmackhaft machen

Die Flohsamen selbst sind vollkommen geruchlos und auch nicht gerade schmackhaft. Darüber hinaus werden die faden Samen während des Kauens auch noch zunehmend schleimiger. Besonders appetitanregend sind diese Heilpflanzen also nicht. Es gibt aber Mittel und Wege, auch Flohsamen lecker zu gestalten.

Obstsalat
In einem leckeren und gesunden Obstsalat fällt der fade Geschmack der Flohsamen überhaupt nicht auf. Auch das schleimige Gefühl im Mund wird von der Obstmahlzeit übertüncht. Die Flüssigkeit des Obstsalates sollte durch reichlich Wasser ergänzt werden. So können die Flohsamen ihre Wirkung optimal entfalten.

Joghurt
Auch im Joghurt können die Flohsamen lecker angerichtet werden, beispielsweise mit zusätzlichen Obstzutaten. Dabei ist eine ausreichende Wasserzufuhr besonders wichtig, denn durch die Flüssigkeit des Joghurts können die Flohsamen nicht zum Quellen gebracht werden.

Müsli
Ein Müsli zum Frühstück ist schmackhaft und gesund. Mit Flohsamen schmeckt es nicht weniger lecker, wird aber noch gesünder. Wird das Müsli mit Milch genossen, ist das Trinken von reichlich Wasser unerlässlich, weil die Samen sonst nicht quellen. Alternativ kann das Müsli mit Fruchtsaft angerührt werden.

was_ist_flohsamen_full

Samen völlig ohne Kalorien

Flohsamen enthalten vorwiegend Ballaststoffe, die vom Körper nicht aufgenommen und verstoffwechselt werden. Obwohl diese Stoffe einfach wieder ausgeschieden werden, sind sie für eine gut funktionierende Verdauung unerlässlich. Mit Flohsamen nimmt man jedoch keine Kalorien auf, umso beliebter sind die quellenden Samen als Unterstützer bei Diäten. Ganz ohne Kalorienzufuhr schaffen sie mit ihrem Quellvolumen beim Abnehmen ein zufriedenes Sättigungsgefühl.